Bohnensalat mit Wolfsbarsch und Chorizo

Bohnensalat mit Fischfilet und Chorizo, auf Teller angerichtet

Dieser Blog-Post enthält Werbung – und Bohnensalat! Und Wein!

Dieses Bohnensalat Rezept mit zartem Fischfilet und krossen Chorizo-Chips bringt bei mir endlich zusammen, was zusammen gehört. 3 Dinge, die ich erst seit einigen Jahren mache: 1. Bohnen (hab ich lange sträflich unterschätzt). 2. Leckeren Wein (trinke erst seit 10 Jahren Alkohol). 3. Surf and Turf (hab ich mich nie getraut). Und diese eine 4. Sache, die ich seit jeher spektakulär gut mache: Den Sommer in vollen Zügen genießen! Bock auf alle 4? Dann nix wie ran an dieses mediterrane Sommer-Rezept!

Team Wochenmarkt in Aktion

Das Rezept für den Bohnensalat ist, wie schon die Bruschette von letzter Woche, in Kooperation mit der spanischen D.O. Rueda entstanden und ich bin sehr happy, dass ich mit zwei – sehr unterschiedlichen! – Weinen herumspielen durfte. Unser Urlaub im Süden war dafür die perfekte Gelegenheit. Schon in Köln streife ich ja regelmäßig über Wochenmärkte auf der Suche nach coolen Zutaten. Wie großartig war’s aber bitte, dasselbe an der Adria zu machen und mit dem passenden Glas Wein in der Hand richtig feine Sommergerichte aus der wöchentlichen Marktausbeute zu kochen?

Teller mit Bohnensalat und Wolfsbarsch, Weißwein im Hintergrund

Heraus kamen letzte Woche ruckzuck gemachte Bruschette für faule Sommerabende auf dem Balkon oder der Terrasse. Zum intensiven Sauvignon Blanc durfte es dann ein easy Surf and Turf mit saftigem Wolfsbarsch und crunchy Chorizo-Chips sein, welches sich auf unserem letzten Marktbesuch quasi von selbst zusammenbaute.

Hier kommst du sofort zum Rezept!

Kurzes Off-Topic: Für mich der beste (und authentischste) Markt in Dalmatien ist übrigens der Wochenmarkt in Zadvarje: Jeden Dienstag ab 8 Uhr findet ihr dort alles, was in den Gärten, privaten Haushalten und Weinkellern so angebaut, gebacken, eingelegt und hergestellt wird.

Ausflug nach Zadvarje

Letzten Dienstag in aller Frühe (vor der richtigen Hitze) ging’s also ab zum Markt. Hier verkaufen Hausfrauen noch selbstgemachten Käse, Honig oder Olivenöl. An anderen Buden findet man wunderbar unperfektes Obst und Gemüse aus den eigenen Gärten der Standbetreiber. Auf der benachbarten Wiese wird Vieh gehandelt, es riecht nach frittiertem Streetfood, über dem Spieß gegrilltem Lamm (jupp, auch schon um 9:00 morgens) und getrockneten Kräutern… Mehr Sommer-Feeling geht echt nicht!

  • Fischstand auf dem Wochenmarkt
  • Wochenmarkt Zadvarje Dalmatien
  • Zwiebeln auf dem Gemüsestand Zadvarje
  • Schnecken in einem Netz am Marktstand
  • Spanferkel wird auf einem Tisch zerlegt
  • Viehmarkt in Zadvarje
  • Gemischtwaren-Stand
  • Stand mit frischen Pflaumen und Trauben in Dalmatien

Kurz, der Traum, wenn man nach den passenden Zutaten für ein leichtes Sommer-Abendessen sucht! 3 wunderschöne Wolfsbarsche hüpften quasi von selbst in unsere kleine Kühltasche, ebenso die hausgemachte pikante Paprikawurst (Kobasica/Chorizo) einer robusten Hausfrau! Und während zuhause die weißen Bohnen brav einweichten, kamen so langsam alle Komponenten in meinem Kopf zusammen!

Im Glas: Rueda (passt immer!)

An der Stelle kurz zum Wein 🙂 Was mir an den Weinen aus der D.O. Rueda ja eigentlich am besten gefällt, ist, dass sie gleichzeitig unkompliziert und abwechslungsreich sind. Während es mit dem sommerlich-fruchtigen Verdejo (wir haben ihn liebevoll „Pfirsich-Bombe“ getauft) vergangene Woche DEN Sommerabend-Begleiter gab, musste zum kräftigen Sauvignon Blanc von den Bodegas Verdeal einfach ein richtig solides Gericht her. Also her mit dem Bohnensalat! Bring on the Chorizo! 😀

Sauvignon Blanc aus Spanien? Si claro!

Wer Sauvignon Blanc in Europa eher mit Frankreich oder Übersee assoziiert, hat natürlich grundsätzlich Recht. Trotzdem wird in der Flusssenke des Duero (dort liegt die D.O. Rueda) schon seit den 70ern Sauvignon Blanc angebaut. Und hat sich mittlerweile dermaßen etabliert, dass er neben dem (autochtonen) Verdejo sogar zu den offiziellen Hauptrebsorten zählt. Diese müssen zu mindestens 50 % in den zertifizierten Rueda-Weißweinen enthalten sein. Die erkennt ihr übrigens an dem grünen Etikett:

Rueda Weißwein Etikett

Das harte Klima mit den heftigen Temperaturschwankungen, der karge Kieselboden und die vielen Sonnenstunden zeigt sich natürlich auch in den Weinen. Im Glas hatten wir ne richtige Geschmacksbombe: Grapefruit, Zitrus, Kräuter… das ganze aber richtig „fett“ und fast cremig, da der Wein einige Zeit auf der Hefe liegen darf. Dass die Bodegas Verdeal diesen reinsortigen Sauvignon Blanc komplett biologisch anbauen und erzeugen, war für mich natürlich ein extra Highlight! ♥

Auf dem Teller: Mediterranes Surf ’n Turf

Dazu gabs dann das perfekte Sommer-Dinner, ganz nach dem Motto: Keep it simple! Fangfrischer Frisch, kross mit Kräutern und frischer Zitrone auf der Haut gebraten. Keine schweren Beilagen, stattdessen ein Bohnensalat mit schwarzen Oliven und einer frischen Vinaigrette. Kross ausgebackene Chorizo (oder halt dalmatinische Kobasica – Hauptsache spicy und crunchyyyy) dazu und feddich ist nicht nur ein richtig schöner Sommerteller, sondern auch das perfekte Match für einen kräftig-frischen Sommerwein.

Rezept für Bohnensalat mit Wolfsbarsch und Chorizo

Wichtig: Ihr benötigt für das Rezept eine feste, also eher trockene Chorizo. Die extrem fettigen Varianten, die man manchmal zum Grillen findet, lassen sich nicht aufschneiden und würden euch in der Pfanne auseinander fallen! Außerdem ist das (eher güstige) Fett hier meist Füllmasse und das Fleisch (oft) nicht von besonders hochwertiger Qualität.

Zutaten für 6 Personen:

  • 300 g getrocknete weiße Bohnen
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Wolfsbarsche oder 6 Wolfsbarsch-Filets
  • 100 g schwarze Oliven, entsteint
  • 180 g Chorizo
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 El Butter
  • 1 Bio-Zitrone
  • frische Kräuter nach Gusto: Oregano, Basilikum, Thymian, Salbei
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 TL Rauchpaprika
  • Prise Zucker

Zubereitung

Bohnen 12 h lang in klarem Wasser einweichen. Reichlich Wasser verwenden, da die Bohnen richtig aufquellen und viel Flüssigkeit aufsaugen.

Eingeweichte Bohnen für den Bohnensalat vor dem Kochen

Fische ggf. ausnehmen und filetieren. Die Oliven und gewaschenen Kräuter hacken. Zitrone halbieren und von den Schnittseiten 4-6 Scheiben herunterschneiden. Die übrigen beiden Hälften pressen. 2 Knoblauchzehen fein hacken.

Fangfischer Fisch: Makrelen und Wolfsbarsch in einer Schale
Der Vorteil bei ganzen Fischen: Mehr Karkassen für selbstgekochten Fischfond!

Bohnen in einem großen Topf mit Salzwasser, 1 zerdrückten Knoblauchzehe, Lorbeer und Pfefferkörnern aufsetzen. Den aufkochenden Schaum währenddessen abschöpfen. 30-45 Minuten sachte köcheln, bis die Bohnen weich, aber noch bissfest sind. Abgießen, abschrecken und abkühlen lassen.

Chorizo-Chips für Bohnensalat werden in der Pfanne ausgelassen

Chorizo in dünne Scheiben aufschneiden und in einer beschichteten Pfanne bei niedriger Hitze langsam auslassen und knusprig rösten. Lasst euch für das Auslassen und Rösten auf jeden Fall Zeit, so dass die Wurst nicht zu dunkel wird und alles Fett schonend austreten kann. Das Fett in einem Schälchen auffangen und warm halten. Die Chorizo-Chips auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen.

Aus 6 EL Olivenöl, 2 EL Zitronensaft, den gehackten Oliven und frischen Kräutern eine Vinaigrette mixen. Mit Salz, Pfeffer und Rauchpaprika abschmecken. Mit den abgekühlten Bohnen vermischen und ziehen lassen.

Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne zerlassen. Fischfilets salzen und zusammen mit den Zitronenscheiben, Knoblauch und frischem Thymian in der Pfanne scharf auf der Haut anbraten. Den Sud dabei mit einem Löffel über die Oberseite der Fischfilets löffeln. Nach 2-3 Minuten (je nach Dicke der Filets) die Filets einmal kurz wenden und vom Feuer nehmen.

Bohnensalat mit den Fischfilets, der gegrillten Zitrone und den Chorizo-Chips anrichten mit Chorizo-Sud beträufeln und servieren.

Wer das ganze ein bisschen weniger rustikal servieren möchte, lässt das ausgelassene Fett in der Pfanne, schwitzt darin kleingehackten Fenchel, eine kleine Zwiebel und einen Hauch Knoblauch an und löscht es mit je einem halben Weinglas Fond und Weißwein ab. Reduzieren lassen und zum Schluss mit dem Salat und dem Fisch servieren.

Teller mit Bohnensalat, Wolfsbarsch und Weißwein im Hintergrund
Tischsituation mit angerichtetem Bohnensalat und Fisch auf Teller, Weinflasche und Glas im Hintergrund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.