Spargel mit pochiertem Ei und Misobutter

Spargel mit pochiertem Ei, Miso-Butter

Hi Ihr Häschen! Pünktlich zum Osterwochenende und Traumwetter gab es bei uns den ersten Spargel des Jahres. Grundsätzlich klassisch kombiniert, auch wenn ich auf eine Hollondaise keine Lust hatte. Stattdessen habe ich mich zum ersten Mal an pochierte Eier gewagt. Und das weich gegarte Ei zusammen mit gebräunter Miso-Butter zum Spargel serviert… definitiv nicht zum letzten Mal!

Ich sag mal so: Wenn es um Spargel geht, werde ich zur Vorzeige-Deutschen. Ich könnte ihn während der Saison ohne Probleme 3-4 mal die Woche essen. Bedeutet im Umkehrschluss auch, dass etwas Kreativität gefragt ist, um es nicht langweilig werden zu lassen. Beispielsweise kann ich Spargelsuppe nicht wirklich etwas abgewinnen und Sauce Hollondaise vielleicht 2 Mal ohne schlechtes Gewissen essen. (Wer jetzt unkt und das spaßbefreit findet, sollte mal für ein paar Monate mein gefräßiges Leben führen – ohne ein bisschen Verzicht geht das leider nicht 😉 )

Wer auch Lust auf funky Spargel-Variationen hat, sollte sich übrigens mein Rezept für Spargel-Eis (ja, richtig gelesen!) oder eine Galette mit grünem Spargel und Furikake-Algen näher anschauen!

Spargel-Glück

Saisonal-regionale Obession: Deutscher Spargel

Diese Saison ist die Freude über Spargel, Erdbeeren und Co. irgendwie noch ein bisschen größer, da wir derzeit strikt regional einkaufen. Weil wir in dieser Krisenzeit leider nicht das Budget haben, die Kölner Gastronomie fett zu unterstützen, kaufen wir auf dem Markt zumindest ausschließlich Produkte aus der Umgebung ein, statt unser Geld in Supermärkten und bei anderen Ketten auszugeben.

Während das eigene Kochen und Essen dadurch eine ganz andere Qualität bekommt (seit ein paar Wochen wird ohne Tomaten, Paprika oder andere Sommergemüse zuhause gezaubert), freut man sich gleichzeitig umso doller, wenn jede Woche ein-zwei neue Produkte von den Feldern auf den Markt gespült werden. Und es macht so viel mehr Spaß, die Produkte im Anschluss zu verarbeiten und zu essen. Bewusster kann man sich den – oft auch unnötigen – Überfluss an Optionen in Supermärkten kaum vor Augen rufen.

Marktschwärmer Köln Südstadt - Verteilung unter freiem Himmel

Es muss nicht immer Sauce Hollondaise zum Spargel sein!

Den Spargel auf dem Titelbild gab es ganz klassisch in Kombination mit Butter und Ei. Ich meine – nix gegen selbstgemachte Hollondaise (ebenfalls „nur“ Butter und Ei), absolut nicht. Trotzdem hatte ich zum Abschluss eines knall-sonnigen Tages in der Horizontale der Gartenliege Lust auf eine „leichtere“ Alternative. Muss zur fehlenden Bewegung ja nicht auch noch das Foodkoma nach einem Becher Buttersauce kommen.

Das dekorative Grün obenauf sind übrigens knackige Erbsensprossen!

Weich über den Spargel laufendes Eigelb und die mit Miso würzig abgeschmeckte Butter machen schon verdammt viel Spaß auf dem Teller 😉 Das Pochieren war übrigens überraschend einfach – meinen Schnitt hat lediglich das beidhändige Hantieren ruiniert. Ich kann einfach nicht den Strudel im Topf rühren und gleichzeitig das Ei in der Schöpfkelle unfallfrei in der Luft halten. 3 von 5 beim ersten Versuch fand ich persönlich aber völlig in Ordnung. Die 2 verunglückten Eier kamen am Tag drauf einfach in die Frühstücks-Pancakes 😉

Und Ihr so: „Was ist Miso?“

Wer sich jetzt fragt, was nochmal dieses ominöse Miso ist und wie man sich das in Kombination mit ur-deutschen Aromen vorstellen soll… Miso ist eine Geheimwaffe, und das nicht nur in der japanischen Küche. Die Paste aus mithilfe des Koji-Pilzes fermentierten Sojabohnen sorgt für ordentlich Würze (= Umami) auf dem Teller. Und zwar nicht nur in der Miso-Suppe. Ein bisschen Miso passt super in Suppen, Dressings, Marinaden oder sogar der schnöden Tomatensauce zu Euren Nudelvorräten 😉

Die Paste gibt es in verschiedenen Intensitäten, Farben, Geschmacksstärken. Schaut Euch das nächst Mal doch einfach mal im asiatischen Supermarkt (oder im Asienregal von R*WE und Co) um und schnappt Euch ein Glas. Im Kühlschrank hält es ewig und drei Tage!

Rezept für Spargel mit pochiertem Ei und Misobutter

Ihr benötigt (für 2 Personen):

  • 1 kg frischer Spargel
  • 100 g Butter
  • 1 TL Miso-Paste
  • ein Bund Rübstiel (Stielmus), alternativ: frischer Spinat
  • 1 Schalotte
  • 1/2 Zitrone
  • 2-4 Eier (je nachdem, ob pro Person 1 oder 2 geplant sind)
  • Salz & Pfeffer

und für das Kartoffel-Sellerie-Püree:

  • 300 g mehlige Kartoffeln
  • 150 g Knollensellerie
  • Stich Butter
  • 70 ml Milch oder Sahne

Kartoffel-Sellerie-Püree

Zunächst wird das Püree vorbereitet. Oder Ihr genießt den Spargel mit einer anderen Beilage. Whatever floats your boat. 😉 Falls Ihr aber auch das erdige Püree dazu genießen möchtet, setzt Ihr die geschälten und gewürfelten Kartoffeln in reichlich Salzwasser auf. Nach der Hälfte der Garzeit wird der geputzte und ebenfalls gewürfelte Sellerie zugegeben und mit den Kartoffeln gar gekocht.

Im Anschluss das Kochwasser abgießen und mit Butter und Milch fein stampfen und abschmecken.

Spargel und Rübstiel zubereiten

Den Spargel schälen und putzen (die holzigen Enden ggf. stutzen). In reichlich Salzwasser garkochen. Ein Schuss Zitronensaft und 1 TL Zucker im Kochwasser sind übrigens eine gute Idee. Sie bringen Geschmack und Farbe des weißen Spargels optimal heraus. Abhängig von der Dicke der Spargelstangen braucht der Spargel 8-15 Minuten. Genug Zeit, Euch um die Gemüsebeilage zu kümmern.

Eine Pfanne aufstellen. Die Schalotte fein würfeln, den Rübstiel waschen und trockenschleudern. 20 g Butter zerlassen und die Schalotte darin anschwitzen. Zunächst die Stiele des Rübstiel in der Butter schwenken, nach 2-3 Minuten die zerzupften Blätter hinzugeben. Ggf. einen Schuss Wasser in die Pfanne geben, um ein Anbrennen zu vermeiden. Salzen, pfeffern und mit Zitronensaft abschmecken

Püree, Rübstiel und Spargel warm stellen.

Pochierte Eier und Miso-Butter

Die restlichen 80 g Butter zerlassen und in einem Topf sachte bräunen. Dabei ein wenig aufpassen, um den Topf rechtzeitig vom Feuer zu ziehen. Die Butter sollte nussig-karamellig duften. Miso-Paste zufügen und kräftig verquirlen.

In einem Topf das kochende Wasser für die Eier mit einem Löffel zu einem Strudel rühren. Das in eine Suppenkelle geschlagene Ei in die Mitte des Strudels gleiten lassen. Nach 2-3 Minuten vorsichtig herausheben.

Mein Tipp: Mit einem kleineren Sieb klappt das herausheben super. Im Anschluss habe ich die Eier vorsichtig (mit einem Esslöffel) auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. Mt den übrigen Eiern genauso verfahren.

Spargel mit pochiertem Ei, Miso-Butter

Püree, Rübstiel, Spargel und Eier auf Tellern anrichten und mit der Miso-Butter begießen. Ein paar Erbssprossen, Petersilie oder Kerbel schaden nicht 😉 Bon apettit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.