Schokoladen-Babka // Kamelle-Upcycling II

Schokoladen-BabkaSchokoladen-Babka

Leute – der Frühling kommt! Und mit ihm jede Menge Energie, die ich grade für lauter analoge Koch-Projekte, die Hochzeitsvorbereitungen, meinen neuen Job und jede Menge Sport gebrauchen kann. Das Bloggen vergesse ich bei dem ganzen Chaos dabei fast, aber der Kamelle-Berg von Karneval isst sich nicht von allein, also gibt’s mit der saftig-fluffigen Schokoladen-Babka heute wohl oder übel ein weiteres Upcycling-Rezept. Tut mir schrecklich leid, wirklich ;D   

Schande auf mein Haupt für ein weiteres sündiges Rezept, aber momentan geht es analog bei mir/uns sehr, sehr rund, diese Woche waren’s gleich zwei Events. Eins davon mit Kamerateam. Nachdem ich letzte Woche schon fürs Radio kochen durfte, sollte mich das vielleicht nicht so nervös machen, aber – holy shit! Letzte Woche beim Kochen fürs Radio kam ich mir schon so unfassbar unentspannt vor. Obwohl es ein absolutes Sommer-Lieblings-Gericht gab – soooo gut und lecker! Ich verrate es noch nicht, aber pünktlich zur Ausstrahlung gibts es die Auflösung mit dazugehörigem Rezept, versprochen!

Heute aber erstmal Babka! Weiß irgendwer nicht, was eine Babka sein soll? Ganz einfach: Ursprünglich ist die Babka ein süßer Hefekuchen aus Osteuropa. Die Babka oder auch Baba gibt es dabei in unendlichen Variationen: Von der Baba au rhum (ein süßes Brioche-Törtchen, welches in Rum getränkt wird – yum!!) über die Bab(k)a als klassischer Napfkuchen (in Polen zu Ostern sehr beliebt) bis hin zur „amerikanischen“ Version. Letztere wurde von Immigranten in die USA importiert – der Hefeteig wird bei der amerikanisierten Babka in der Regel gefüllt und verflochten. Genauso habe ich es bei meiner Babka heute gemacht. Heraus kommt ein perfektes Schmankerl zum Sonntags-Kaffee oder Brunch: Saftig, schokoladig, buttrig und trotzdem fluffig genug, um sich nicht (all)zu sündig anzufühlen! 😀

Rezept Schokoladen-Babka

Ihr benötigt:

  • 500 g Mehl, plus etwas zum Ausrollen
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 3 Eier
  • 150 g Vollmilch- oder Zartbitter-Schokolade (was ihr zur Hand habt: Kuvertüre, Schokoladentafeln, Restkamelle von Karneval…)
  • Saft von einer Zitrone
Zutaten für die Schokoladen-Babka

Zutaten für die Schokoladen-Babka

Schritt I: Babka-Teig

Zerlasst 150 g Butter bei niedriger Hitze. In der flüssigen Butter löst ihr den Zucker auf und gebt 120 ml Wasser (oder Milch) dazu.

In die lauwarme Mischung bröckelt ihr den Hefewürfel und rührt, bis die Hefe sich vollständig aufgelöst hat. Stellt diese Mischung für ein paar Minuten beiseite und verquirlt die 3 Eier in einer Schüssel. Siebt das Mehl nun in eine große Schüssel, gebt eine gute Prise Salz dazu.

Gebt die Eier in den Topf mit eurem Vorteig und verrührt das Ganze. Diese Mischung gebt ihr nun zum Mehl und vermengt alles mit einem Holzlöffel oder einer Gabel, bis ihr eine homogene Masse habt. Den – noch recht flüssig-schlonzigen – Babka-Teig lasst ihr nun an einem warmen Ort etwa 1,5 h gehen.

Nach 1,5 h nehmt ihr euch den Teig vor, knetet ihn mit soviel Mehl durch, bis ihr einen geschmeidigen Teig erhaltet. Im Grunde gehts ab hier weiter wie beim Zimtschnecken-Rezept. Das heißt: Den Babka-Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig und etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen. Bereitet schonmal ein Blech mit Backpapier vor und heizt den Ofen auf 180 °C vor.

Schritt II: Die Babka-Füllung

Setzt einen Topf mit Wasser auf und platziert eine Schüssel darauf. In dieser Schüssel wird gleich die Schokolade geschmolzen.

Hackt die Schokolade in kleine Stücke und gebt sie in die Schüssel. Würfelt die restlichen 100 g Butter und gebt sie zur Schokolade. Nun heißt es warten und ab und zu rühren. Nach und nach erhaltet ihr eine cremige Schokoladen-Masse. Die Butter sorgt dafür, dass das Ganze flüssig und streichfähig bleibt. Und dafür, dass die Babka nacher extra lecker schmeckt  ;D

Schritt III: Die Babka füllen und flechten

Nun geht’s ans Füllen und Flechten! Teilt Euren Teig mit einem scharfen Messer in zwei gleich große Hälften. Aus diesen beiden Teilen wird gleich der Kranz zusammengesetzt. Bestreicht beide Teile gleichmäßig mit der Schokoladen-Masse.

Beide Teighälften werden nun aufgerollt, so dass das Teigende unten auf dem Tisch aufliegt. Nehmt ein extra scharfes Messer und halbiert beide Teig-„Würste“ längs. Jupp, das kann ein bisschen kleckern – ist aber nicht schlimm: Der Teig wird im Ofen so aufgehen, dass man davon nichts mehr sehen wird.  😀

TIPP: Befeuchtet das Messer vor dem Schneiden, dann klebt der Teig nicht so sehr daran!

„Flechtet“ nun zunächst die ersten zwei Teigstränge zu einem „Zopf“. Dasselbe macht ihr mit den anderen beiden Strängen. Langsam nimmt die Babka Form an!

Nun bugsiert ihr beide Stränge auf das vorbereitete Backblech und arrangiert sie zu einem Kranz. Das Ganze nun für 30-40 Minuten in den Ofen.

Finish: Zucker-Sirup

Für den extra Kick und Glanz sorgt ein Sirup: 150 g Zucker, 80 ml Wasser und den Saft einer Zitrone aufkochen, bis der Zucker sich komplett aufgelöst hat. Noch 3-4 Minuten köcheln lassen und beiseite stellen.

Sobald die Babka fertig gebacken ist, diesen Sirup mit einem Pinsel oder einem Esslöffel auf der noch heißen Babka verteilen. Fertig! ♥

Schokoladen-Babka

Fertige Schokoladen-Babka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.