Selbstgemachte Rhabarber Limonade mit Rosmarin

Rhabarber Limonade Selbstgemachter Sirup

Feiertag, 8 Uhr morgens und ich tippsele schlaftrunken ein Rezept für selbstgemachte Rhabarber Limonade in meinen Rechner… Oh Mann… Aber erstmal: Moin zusammen! 🙂 Kennt Ihr das, wenn man müde, kaputt und irgendwie schluffi ist, aber trotzdem Hummeln im A*sch hat? Oder bin ich die einzige, die von ihrem Körper permanent mixed signals bekommt? Seid jedenfalls gegrüßt aus meinem Garten, wo ich zur Zeit am allerliebsten arbeite.

Vor zwei Wochen war ich beim WDR in der Studioküche und habe bei schönstem Wetter draußen leckere selbstgemachte Rhabarber Limonade und meinen Klassiker, die Ingwer-Zitronen-Limo, gezaubert. Weil die Rezepte scheinbar super ankamen, dachte ich, dass ich das ja ruhig auch mal hier auf den Blog packen kann. Muss ja nicht immer Sprit und Wein sein, sonst kriegt Ihr noch einen falschen Eindruck von mir *hüstel*.

Selbstgemachte Limonade ist meine Geheimwaffe bei Grillabenden und Co. Der Schwangeren-/Stillende-Mutti-Anteil in unserem Freundeskreis liegt nämlich seit einigen Jahren konstant bei > 40 %. Da kann man mit Limonaden-Rezepten ruhig schonmal kreativer werden. Dazu kommt, dass Apfelschorle für mich das unsexieste und drögeste Getränk ever ist. Und Softdrinks sind eh kacke 😉

Der Klassiker bei uns ist eigentlich meine Ingwer-Zitronen-Limo. Richtig schön scharf, frisch und britzelig. Für den WDR durfte es außerdem aber auch noch eine hübsche pinke Rhabarber Limonade sein. Der Kniff dabei ist ein Hauch Rosmarin. Wem das zu modern ist, lässt es weg. Aber ich rate Euch, es mit der Kräuternote auszuprobieren, die passt nämlich super dazu!

Rhabarber schälen oder nicht?

Wir alle haben ja gelernt, Rhabarber vor der Verwendung brav zu schälen. Grund ist die im Rhabarber enthaltene Oxalsäure. Die macht sich beispielsweise mit einem „rauhen“ Gefühl auf den Zähnen bemerkbar, wie Ihr es vermutlich von Spinat, Sauerampfer oder manchen (grünen) Teesorten kennt. Daneben ist es aber auch nicht wirklich gut für die Nieren (Stichwort Nierensteine und andere unschöne Nebenwirkungen) und macht beispielsweise die Resorption von Eisen schwerer für den Körper.

Wer also empfindlich ist oder in dieser Hinsicht vorbelastet, sollte den Rhabarber wohl tatsächlich lieber schälen. Alle anderen werden für’s Nicht-Schälen a) von dieser nervigen Aufgabe verschont und b) mit einem wunderschönem rosa Sirup belohnt. Denn der Farbstoff sitzt in der Schale der hübschen Stangen! Außerdem kann die Oxalsäure durch langes Kochen vom Körper leichter verarbeitet werden. Ich hatte einen Berg BIO-Rhabarber zuhause. Und mein Magen verträgt so ziemlich alles, da ist ein bisschen Oxalsäure mein kleinstes Problem. Zumal man den Sirup nicht pur trinkt, sondern auch noch stark verdünnt.

Übrigens: Unterm eigentlichen Rezept gibt’s noch eine leckere Verwendungsmöglichkeit obendrauf! 🙂

Hausgeachter Limonaden Sirup aus Rhabarber und Rosmarin

Rezept Rhabarber Limonade mit Rosmarin

Ihr benötigt:

  • 1 kg Rhabarber, BIO-Qualität
  • 1 Liter Wasser
  • 250 g Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 4-5 Zweige Rosmarin

Die Rhabarberstangen waschen und in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Wasser etwa 20 Minuten köcheln lassen. Der Rhabarber sollte weich sein und zerfallen. Den Topfinhalt durch ein feines Sieb in einen zweiten Topf gießen, bzw. streichen. Tipp: Diese Rhabarberreste lassen sich gut für Kuchen oder als Dessert beispielsweise mit Joghurt verwenden.

Zucker hinzugeben und weitere 40 Minuten sachte zu einem Konzentrat einköcheln lassen. Die Rosmarinzweige und den Zitronensaft 10 Minuten vor Ende der Garzeit hinzugeben. Den Sirup für Eure Rhabarber Limonade noch heiß in die vorbereiteten und sauberen Flaschen abfüllen. Im Kühlschrank hält sich der Limonadensirupsirup etwa 10 Tage.

Zum Verzehr abkühlen lassen. Für ein Glas selbstgemachte Rhabarber Limonade verwendet man 6 cl (60 ml) auf ein Glas Sprudelwasser. Mit einem frischen Rosmarinzweig oder Minze oder Erdbeeren – oder allem zusammen – dekorieren und servieren.

6 cl Konzentrat kommen auf ein Glas Sprudelwasser

Erdbeeren und Sekt – meine Servierempfehlung: Bowle!

Tipp: Der Sirup passt hervorragend zu einer Weiß- oder Rosé-Weinbowle mit frischen Erdbeeren. Hierfür 600 g Erdbeeren putzen, kleinschneiden und mit 150 ml Sirup vermischen. Mit einer Flasche Wein, einer Flasche Sekt und einer Flasche Sprudelwasser aufgießen. Nach Gusto Rosé (-Wein) oder Rosé-Sekt verwenden.

4 Kommentare

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.