Double Choc Möhrenkuchen

Möhrenkuchen

Es muss nicht immer ein backtechnisches Groß-Projekt sein: Gestern hatte ich nach längerer Zeit mal wieder frei, die Sonne schien und mich überkam ein dringliches Bedürfnis nach… Putzen und Aufräumen! Sowas kommt bei mir klassischerweise immer in den Phasen, wenn es anderweitig drunter und drüber geht und man das Gefühl braucht, Dinge zumindest halbwegs unter Kontrolle zu haben. Also ruckzuck alle Vorratsschränke ausgeräumt, sortiert und die Restbestände spontan zu einem vor-österlichen… nennen wir es mal „Raspelkuchen“… verbacken.  Ein super saftiger und schokoladiger Möhrenkuchen um genau zu sein.  Weiterlesen

Orangen-Fenchelsalat / Oktopus / Gremolata

Ohne große Umschweife gibt’s heute ein kleines, simples Rezeptchen für Euch. Rechtzeitig, bevor hier in Köln morgen der Karneval losbricht. Ich weiß nicht, wie Ihr so dazu steht, aber seit ich in der Kölner Südstadt, dem Epizentrum des traditionellen kölschen Veedels-Karnevals, lebe… habe ich meine Einstellung um 180 Grad geändert. D.h. ich werde zumindest bis Sonntag out of order sein 😉 Da es ab morgen also zwischen unendlich vielen Kölsch eher Berliner, Mettbrötchen und Lahmacun geben wird, hier nochmal schnell was leichtes und gesundes als Kontrast-Programm: Ein Orangen-Fenchelsalat mit angebratenem Oktopus (wahlweise zu ersetzen mit dem Fischfilet Eurer Wahl) und einer würzigen Gremolata!  Weiterlesen

Essen im „Elements“ (Dresden)

Vielleicht wird es ein Einzelfall, vielleicht eine neue Kategorie… Eigentlich wollte ich meinen Besuch im „Elements“ in Dresden nur in einem Nebenabsatz erwähnen und heute ein neues Rezept online stellen. Tja, irgendwie wurden aus dem einen Absatz erst zwei, dann drei. Und irgendwann rückte der Fenchel-Orangen-Salat mit Oktopus in immer weitere Ferne! Deswegen hier mein Erlebnisbericht für all die Ess-Begeisterten unter Euch oder diejenigen, die auch schonmal überlegt haben, ob sich das Sterne-Lokal „Elements“ in Dresden wohl lohnt. (Spoiler: „J…ein.“) Weiterlesen

Buntes Wurzelgemüse mit Burrata und cremiger Polenta

Wurzelgemüse Burrata

Dieses Gericht ist ganz schön gerissen. Diese demonstrative Bodenständigkeit mit rustikalem Wurzelgemüse. Polenta, für manche der Nährschlamm der mediterranen Küche. Knollen… Rüben… Möhrchen… Und dann kommt – BÄM! – diese dekadente Burrata um die Ecke, schlonzt sich lasziv über den Teller und beim Probieren merkt man auch noch: Ui, da ist Schärfe an dem Gemüse! Aber nicht schlimm, Freunde – die Burrata fängt das wie das weichste Kissen aller Zeiten auf. ♥   Weiterlesen

Der kulinarische Donnerstag // Januar 2018

Ein bisschen blauer Himmel, die ersten Tulpen, wieder mehr gesundes Essen auf dem Tisch und nicht zuletzt: Der kulinarische Donnerstag Numero 1 des Jahres ist gemeistert… Ich glaube, der tote „Ich-bin-noch-nicht-ready-fürs-neue-Jahr“-Punkt ist endlich überwunden! Jetzt muss ich nur noch meinen Hexenschuss (ja, scheinbar kann man das auch schon mit 33 Jahren haben) von Sonntag auskurieren und dann kann es von mir aus wieder losgehen mit dem wilden Leben. Bis dahin humpele ich einfach noch ein paar Tage wie Quasimodo durch Köln, hinterfrage meine beruflichen Lebensentscheidungen und erzähle, wie der Start in das Dinner-Jahr 2018 geraten ist 😉   Weiterlesen

Maronen-Schokoladen-Mousse in 3 Schichten

2018 hat mich eingeholt. Für die kommende Woche steht erstmal ganz konkret das nächste Dinner an, für das ich mir gerade den Kopf zerbreche und schon ein bisschen was ausprobiert habe (Wolfsbarsch mit Petersilienwurzel-Creme und Pistazienkruste? Lecker!). Abgesehen davon stecke ich mittlerweile aber auch schon Hals über Kopf im neuen Jahr. Und stelle fest: Die sprichwörtliche ruhige Kugel ist einfach nicht so mein Ding, obwohl ich mir in meiner Weihnachtslethargie geschworen hatte, 2018 mal 1 bis 3 Gänge runterzuschalten 😉   Weiterlesen

Lamm mit Granatapfel-Sauce, Mangold, Fenchel

Lamm

Seit 2 Tagen schleiche ich um den Rechner und das Lamm-Rezept herum und weiß nicht so recht, wie man den ersten Blogbeitrag 2018 beginnen sollte. Letztendlich hab ich es darauf herunter gebrochen: Wenn man schon thematisch um den Jahreswechsel nicht herumkommt, sollte man sich auf all das konzentrieren, was 2017 großartig gemacht hat und einen mit Schwung in das folgende spült. Ich bin kein großer Freund von Silvester und dem Druck, zu reflektieren und Vorsätze zu fassen. Ehrlich gesagt stresst mich diese Zeit im Jahr unterbewusst immer ganz massiv – man schaut zwanghaft zurück, versucht, Muster und Tendenzen zu erkennen und herauszufinden, welche Stränge man wie weiterverfolgen sollte.    Weiterlesen

Birnen-Estragon-Sorbet und „Flavour Pairing“

Birnen-Estragon-Sorbet

Wieso bin ich eigentlich nicht vorher auf die Idee gekommen, einfach alle Gänge meiner SupperClubs zu verbloggen? Das macht es alles so viel einfacher! Bei 5 Gängen aufwärts ist mehr als der halbe Monat eh schon gefüllt 🙂 Nach dem selbst gebeizten und geräucherten Lachs vom letzten Artikel gibt es heute was ganz simples und einfaches: Ein Birnen-Estragon-Sorbet, mein Zwischengang vom letzten SupperClubWeiterlesen

Gravad Lachs, selbst gebeizt & geräuchert

Zucker, Salz, Wacholderbeeren und Zitronenabrieb

Ok, wir kommen zum Herzstück des vergangenen Menüs. Und nein, es war meiner Meinung nach nicht der Hauptgang. Heute gibt es ein Rezept für einen gelingsicheren Hingucker – perfekt für ein leckeres Weihnachtsmenü oder einen Silvesterabend mit Häppchen und Buffet. Es ist ein Rezept für gebeizten und dann selbst geräucherten Lachs, welches ich mittlerweile schon ein paar Mal gemacht habe, weil es einfach verdammt viel hermacht und dabei richtig, richtig einfach ist! Man kann es ganz entspannt 1 oder 2 Tage im Voraus zubereiten, die Tupperdose kann im Kühlschrank ohne weitere Arbeit auf ihren Einsatz warten. Es schmeckt richtig, richtig fein und man braucht keine großartigen Beilagen. Klingt nach der perfekten Vorspeise? Find ich auch! 😀  Weiterlesen