Orangentarte mit Frischkäse und Pistazien

Orangentarte Titelbild, mit Deko und Topping

Man gebe mir säckeweise Zitrusfrüchte und ich würde den fiesesten, ekelhaftesten Winter überstehen. Zumal ich das Gefühl habe, jedes Jahr um die 2-3 Sorten mehr zu entdecken. Fette Amalfi-Zitronen, Cedri, Buddhas Hand, Bergamotten, Finger Limes… Mit pappsüßem Krempel lockt man mich nicht hinterm Ofen vor. Setzt mir was knackig saures vor die Nase und wir kommen ins Gespräch. 🙂 Vor dieser Orangentarte muss aber niemand Angst haben. Ist quasi TV-erprobt und sorgt säurebedingt nicht für Gesichtskirmes. Versprochen 😀 Und weil Ihr’s seid, pack ich ein paar heiße Tipps drauf: Perfekter Mürbeteig ahoi! ♥

Das mit dem WDR stimmt übrigens wirklich. Während ich tagsüber Clark-Kent-mäßig die Büromaus mime und abends auf der Baustelle dicke Wände weg stemme, darf ich seit Dezember auch ab und an für Hier&Heute hübsche und schnell gezauberte Rezepte präsentieren. Sollte sich noch irgendjemand fragen, warum ich hier auf dem Blog und Instagram in letzter Zeit die Füße so still gehalten habe: Bitte nochmal den Satz davor lesen 😉

Gemüsetarte im Spiral-Look
Diese Gemüsetarte gab es neben der klassischen Quiche Lorraine und der süßen Orangentarte beim WDR

Beim Thema „Tarte und Quiche“ durfte für mich neben der hübschen Spiral Tarte von letzter Woche eine süße Variante nicht fehlen, daher dieses Tarte Rezept. Es ist nicht so sehr eine Orangentorte, sondern geht eher ein bisschen in Richtung einer „klassischen“ Zitronentarte mit blindgebackenem Mürbeteig und einem fruchtigen Curd, also einer Art Pudding-Creme. Das Schöne daran: Die Orangentarte fällt nicht mit der Tür ins Haus, sondern ist eher vollfruchtig, samtig und moderat in der Säure. Ein Crowdpleaser halt. Das Frischkäse-Topping auf der Orangentarte ist natürlich optional, ebenso die karamellisierten Orangenscheiben. Pistazie kann ich allerdings empfehlen. Oder mogelt ein wenig gemahlene Mandeln in den Teig. Nuss und Knusper kommen immer gut!

Rezept Orangentarte

Das Rezept ist geeignet für eine 26er Spring, oder Tarteform. Wer nur eine 28er hat, benutzt eben diese, auf die Backzeit hat es im Grunde keinen Einfluss.

Mürbeteig vor der Verarbeitung

Ihr benötigt:

  • 250 g Mehl (ggf. 100 g Mehl durch gemahlene Mandeln ersetzen)
  • 250 g Butter (sehr kalt)
  • 80 g Wasser (eiskalt)
  • 220 g Zucker
  • 3 BIO-Orangen (alternativ 200 ml Orangensaft & Orangenabrieb)
  • 60 ml Zitronensaft (1-2 Zitronen)
  • 1 TL Speisestärke
  • 3 Eier und 1 Eigelb
  • Frischkäse-Topping: 175 g Frischkäse + 60 g Puderzucker
  • karamellisierte Orangen: 1 BIO-Orange, 50 ml Orangensaft, 80 g Zucker)
  • evtl. gehackte Pistazien

Tipps für perfekten Tarte Teig – die Kälte macht’s!

Tipp 1 für einen perfekten Tarte Teig (a.k.a. Mürbeteig, in Frankreich Paté Brisée)? Eiskalte Zutaten.

Tipp 2: Die eiskalte Butter auf einer ganz normalen Gemüsereibe raspeln, statt sie zu würfeln. Das geht viel schneller und einfacher! Und sie verbindet sich schneller mit dem Mehl, weil die Raspel einfach kleiner und feiner sind.

I. Tarte Teig zubereiten

Mehl sieben und mit dem Salz vermischen. 125 g der sehr kalten Butter würfeln und rasch mit dem Mehl verkneten. Schluckweise eiskaltes Wasser zugeben, bis ein einheitlicher Teig entsteht. Schnell arbeiten, damit der Teig in den warmen Händen nicht klebrig wird. Im Idealfall benutzt Ihr eine Küchenmaschine oder ein Handrührgerät und legt erst ganz zum Schluss „Hand an“. Die Teigkugel in Klarsichtfolie schlagen und 30 Minuten kalt stellen.

II. Aus den Orangen Curd herstellen

In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser und eine dazu passende Schüssel für das Wasserbad auswählen.

Wasserbad mit Orange Curd

Die 3 Eier und das Eigelb mit dem Zucker und der Speisestärke in der Schüssel verquirlen. Orangen- und Zitronensaft, die restlichen 125 g Butter und eine Prise Salz hinzugeben. Über dem heißen Wasserbad cremig aufschlagen (ca. 10-15 Minuten) und beiseite stellen.

III. Orangentarte backen…

Den Teig kreisrund ausrollen und in die Backform geben. An den Rändern zu einem Rand hochdrücken. Boden mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Ofen bei 175 °C für 10 Minuten zunächst ohne, danach 40 Minuten mit der Füllung backen.

… und ausgarnieren: Das Topping!

Die 4. Orange für das Topping heiß abwaschen und in Scheiben schneiden. 80 g Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Orangenscheiben hinzugeben und die Orangen karamellisieren. Sofort im Anschluss mit Orangensaft ablöschen. In der Pfanne kurz schwenken, bis die Zuckerklumpen sich aufgelöst haben und beiseite stellen.

Orangentarte ausgarniert und serviebereit

Sobald die Tarte abgekühlt ist, Frischkäse und Puderzucker verrühren. Die Tarte mit der Frischkäse-Mischung, den karamellisierten Orangenscheiben und nach Belieben mit gehackten Pistazien ausgarnieren.

Orangentarte Detail mit Zitrone und Deko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.