Kürbis-Creme-Brulee

Kürbis-Creme-BruleeDer erste Teller des Abends
Gang I: Kürbis-Creme-Brulee, eingelegter Kürbis und Ziegenkäsemousse

Der erste Gang des Menüs war eine Kürbis-Kombination mit einer luftigen Ziegenkäse-Mousse. Mir gefällt daran, dass verschiedene Konsistenzen und Geschmackskomponenten zusammenkommen. Der eingelegte Kürbis ist noch leicht bissfest, scharf, süß und sauer. Die Kürbis-Creme-Brulee ist sanft, cremig und hat den tollen Knack durch die Karamellschicht obenauf. Die Ziegenkäse-Mousse gibt dem ganzen eine würzig-„käsige“ Note.

Ich habe kleine Creme-Brulee-Schälchen benutzt, weil es sonst bei einem so umfangreichen Dinner einfach zuviel geworden wäre. Das Rezept für die Kürbis-Creme-Brulee ergibt 500 ml „Masse“, die ihr auch einfach in normale Förmchen füllen könnt. Die Garzeit ist dann auf etwa 40 Minuten zu erhöhen.

Rezept Kürbis-Creme-Brulee

Ihr benötigt:

  • Hokkaido-Kürbis, ohne Kerne (etwa 300 g)
  • ein Stück frischen Ingwer oder Ingwer-Pulver
  • 3 Mandarinen oder 1 Orange, den Saft
  • 3 Eigelb
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 150 ml Sahne
  • etwas Butter zum Anbraten
  • Muskatnuss
  • (evtl. etwas Kürbiskernöl)
Schritt I: Kürbis vorbereiten

Vorbereitung Kürbis-Creme-BruleeSchneidet den Kürbis in Spalten und raspelt ihn grob. Die Schale kann ruhig mit verwendet werden. Reibt nun etwas frischen Ingwer in die Masse oder gebt nach Gusto Ingwerpulver hinzu. Zerlasst die Butter in einer Pfanne und bratet darin den Kürbis an. Gießt den Mandarinen- oder Orangensaft an und köchelt die Masse bei mittlerer Hitze, bis die Flüssigkeit weitestgehend verdampft ist. Es sollten etwa 1,5 Tassen Kürbismasse dabei herauskommen. (Den Rest habe ich zu einem Kürbis-Omelette verwurstet am nächsten Tag.)

Schritt II: Creme-Brulee-Masse zubereiten

Gebt die 1,5 Tassen Kürbis, die 3 Eigelb, den Ziegenfrischkäse und die Sahne in Euren Standmixer, bzw. eine hohe Schüssel. Püriert das Ganze gründlich, bis die Konsistenz wirklich fein ist. Bei mir ergab das Rezept 0,5 Liter. Nun wird abgeschmeckt mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss.

Heizt Euren Ofen auf 160 °C vor. Verteilt die Masse auf die Förmchen und setzt diese in eine tiefe Ofenform. In diese kommt nun heißes Wasser, bis die Förmchen im Wasserbad stehen. Nun – vorsichtig! 😉 – die Form in den vorgeheizten Ofen stellen.

Nach 30-40 Minuten ist die Kürbis-Creme-Brulee fertig und kann nun abkühlen. Ein Rezept, dass sich prima am Vortag zubereiten lässt, denn vor dem Servieren müsst ihr nur noch etwas Zucker aufstreuen und diesen karamellisieren!

5 Kommentare

  1. Pingback: Super-hübsche Zimt-Knoten mit saftigem Brioche-Teig und Kürbis-Füllung!

  2. Pingback: Klare Tomaten-Consommé - Geschmackskick ohne Vorwarnung!

  3. Pingback: Klare Tomaten-Consommé - Geschmackskick ohne Vorwarnung!

  4. Pingback: Birnen-Estragon-Sorbet = Birne + Anis = eine perfekte Geschmackskombi!

  5. Pingback: Selbst gebeizter und geräucherter Lachs - mit Gin und Wacholder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.