Double Choc Möhrenkuchen

Möhrenkuchen

Es muss nicht immer ein backtechnisches Groß-Projekt sein: Gestern hatte ich nach längerer Zeit mal wieder frei, die Sonne schien und mich überkam ein dringliches Bedürfnis nach… Putzen und Aufräumen! Sowas kommt bei mir klassischerweise immer in den Phasen, wenn es anderweitig drunter und drüber geht und man das Gefühl braucht, Dinge zumindest halbwegs unter Kontrolle zu haben. Also ruckzuck alle Vorratsschränke ausgeräumt, sortiert und die Restbestände spontan zu einem vor-österlichen… nennen wir es mal „Raspelkuchen“… verbacken.  Ein super saftiger und schokoladiger Möhrenkuchen um genau zu sein. 

Möhrenkuchen
Passend zu Ostern – Möhrenkuchen

Wie es der Zufall wollte, sogar laktosefrei (Margarine und Hafermilch waren noch vom letzten SupperClub aufgrund eines laktosefreien Gastes im Haus) und beinahe glutenfrei (Reste von Mandelmehl, die ich seit gefühlten Ewigkeiten aufbrauchen wollte) – dazu noch eine Handvoll violetter Möhrchen aus dem Kühlschrank und fertig war ist das gesunde Zufalls-Ergebnis. Da wir aber nicht übertreiben wollen, bekam er zum Schluss noch ein schön zuckriges Eierlikör-Topping! Übrigens mal ganz off-Topic ein toller Tipp für regional angebautes Obst und Gemüse: Das Projekt „Marktschwärmer“ bringt Käufer und regionale Erzeuger bei sogenannten „Schwärmereien“ in Kontakt und ermöglicht es, auf einem Mini-Wochenmarkt von Bauern aus dem Umland Produkte zu erstehen. Ganz tolle Idee, günstig, nachhaltig und wer weiß… vielleicht auch bei Euch in der Nähe aktiv? Ich bin zumindest sehr begeistert!

Zurück zum Kuchen-Business: Mandelmehl verhält sich beim Backen anders als herkömmliches Mehl. Es geht in generell nicht so gut auf, d.h. falls Ihr damit backt, werden Kuchen und Teige eher kompakt und nicht so luftig wie gewohnt. Und: Falls Ihr welches kauft, achtet darauf, dass es entölt ist, sonst habt Ihr nämlich einfach nur gemahlene Mandeln. Natürlich könnt ihr statt Mandelmehl auch normales nehmen, vermutlich wird der Möhrenkuchen dann wesentlich lockerer. Auch Butter und normale Milch sind mit Hafermilch und Margarine völlig austauschbar.

Rezept für 1 schokoladigen Möhrenkuchen

Ihr benötigt:

  • 2 Tassen Mandelmehl
  • 1 Tasse Weizenmehl
  • 1/2 Tasse Kakao (entölt)
  • 150 g Zartbitterschokolade (oder Kuvertüre)
  • 1/2 Tasse brauner Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/4 TL Zimt
  • Prise Salz
  • 1 Tasse Hafermilch
  • 3 BIO-Eier
  • 1/2 Tasse Margarine/Butter (zerlassen und etwas abgekühlt)
  • 3 mittelgroße Äpfel (bei mir immer meine Lieblingssorte: Braeburn)
  • 3-4 mittelgroße Möhren
  • Schuss Zitronensaft

Möhrenkuchen

Zerlasst zunächst die Margarine/Butter und lasst sie etwas abkühlen. In der Zwischenzeit werden die Schokolade, Äpfel und Möhren (fein) geraspelt. Gebt Möhren und Äpfel danach am besten sofort in eine Schüssel und vermengt sie mit etwas Zitronensaft, damit sie nicht braun werden.

Heizt nun den Ofen auf 175 °C vor, legt eine Springform (26 cm) mit Backpapier aus und fettet die Wände.

Die trockenen und die nassen Zutaten werden in zwei Schüsseln zunächst vermischt und dann zusammen mit Äpfeln/Möhren zu einem Teig verarbeitet. Alles ab in die Form und für 45 Minuten in den Ofen. Möhrenkuchen auskühlen lassen.

Möhrenkuchen
Das Topping

Ok, also entweder macht ihr ein klassisches Frischkäse-Topping. Dafür benötigt Ihr einfach Puderzucker und Frischkäse zu gleichen Teilen. Je fettiger der Käse, desto stabiler Euer Topping. Optional könnt Ihr einen Teil des Frischkäses auch mit weicher Butter ersetzen. Beim Abkühlen wird diese fest und verhindert das Zerlaufen des Toppings.

MöhrenkuchenIch hatte noch Mascarpone und Butter im Kühlschrank, Puderzucker sowieso. Und Eierlikör… nicht, dass ich den regelmäßig trinken würde, aber im Münsterland ist das – neben Sherry – bei den Damen äußerst beliebt. Ihr glaubt nicht, über wieviele Hausrezepte (mit und ohne Thermomix!) ich im Lauf der letzten Jahre da schon gestolpert bin! 😀

Möhrenkuchen

Lange Rede, kurzer Sinn: 100 g warme Butter, 100 g Mascarpone, 250 g Puderzucker und 50 ml Eierlikör. Zusammenrühren. Warten, bis es auf eine streichfähige Konsistenz abgekühlt ist. Auf den komplett ausgekühlten Möhrenkuchen geben und abkühlen lassen. Den Kuchen nach Gusto mit dünnen Möhrenstreifen dekorieren. Fertig.

Frohe Ostern, ihr Hasen! ♥

Möhrenkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.