Kategorie: Meal Prep // Büro

Meal Prep // Büro

Spargeltarte mit Ziegenkäse

Spargeltarte mit grünem Spargel nach dem Backen

Spargeltarte, oder auch: The joys of Meal Prep… Diese Tarte ist vor ein paar Tagen an einem regnerischen Sonntag aus einer Handvoll Resten entstanden. Ohne viel Nachdenken zusammengeworfen, kam plötzlich diese kleine (und durch den Ziegenkäse toll würzige) Schönheit heraus: Zusammen mit einem Salat das perfekte Abendessen, dessen Reste sich auch super als Lunch für den Wochenstart mitnehmen lassen. Schließlich ist das Thema Meal Prep ist seit 2 Monaten ja durchaus ein Thema bei mir. 🙂

Weiterlesen

Pikanter Rosenkohl mit Harissa & Joghurt-Tahini-Dip

Rosenkohl Harissa Tahini

Momentan eines meiner Lieblingsessen: Scharf (und ein bisschen süß) marinierter Rosenkohl aus dem Ofen. Leicht karamellisiert, mit einem Rest „Biss“, schön scharf und kein bisschen labbrig oder stinkig… noch besser wird er nur, wenn man ihn zusammen mit einem kühlen Sesam-Joghurt-Dip serviert. Rezept für Marinade und Dip gibt es heute von mir. Plus eine optionale Zauber-Zutat, die nicht nur zu diesem Rezept passt… 😉 Weiterlesen

Krosse Blutwurst-Pralinen mit Apfel-Chutney und gebackenem Chicoree

Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi - Vorspeise Jelena: Blutwurst / Boudin Noir / Himmel un' Ääd

Ich oute mich mal – auf die Gefahr hin, dass die zarteren Gemüter schaudern: Ich stehe auf Blutwurst. Nicht jede und nicht irgendwie zubereitet, aber ich denke, Blutwurst kann etwas unglaublich Feines sein. Der Name und die Assoziation sind etwas abschreckend, ich geb’s zu, aber in meinen Augen hat die unansehnliche Spezialität durchaus das Zeug zum Star auf dem Teller. Und das sage ich nicht nur, weil ich als Kölnerin neben dem Bier in homöopathischen Dosen auch mit dem Traditionsessen „Himmel un‘ Ääd“ sozialisiert wurde. Heute möchte ich Euch zeigen, wie Ihr aus schnöder Blutwurst eine raffinierte Vorspeise zaubern könnt. Knusprig und cremig, fruchtig und herzhaft. „Himmel un‘ Ääd 2.0“ halt! Weiterlesen

Buntes Wurzelgemüse mit Burrata und cremiger Polenta

Wurzelgemüse Burrata

Dieses Gericht ist ganz schön gerissen. Diese demonstrative Bodenständigkeit mit rustikalem Wurzelgemüse. Polenta, für manche der Nährschlamm der mediterranen Küche. Knollen… Rüben… Möhrchen… Und dann kommt – BÄM! – diese dekadente Burrata um die Ecke, schlonzt sich lasziv über den Teller und beim Probieren merkt man auch noch: Ui, da ist Schärfe an dem Gemüse! Aber nicht schlimm, Freunde – die Burrata fängt das wie das weichste Kissen aller Zeiten auf. ♥   Weiterlesen

Granola (Knuspermüsli) – selbstgemacht!

Ich bin ein Frühstücks-Muffel. Normalerweise kann man mich morgens weder mit Müsli/Granola, noch mit Brötchen, Stullen oder Pancakes aus dem Bett locken. Avocado-Toast? Nö danke. Dann lieber ne Kanne Kaffee nur für mich alleine, da trink ich dann bis Mittag dran. Im Anschluss dann ein „Spätstück“ oder frühes Lunch, und ich halte durch bis zum Abendessen – in meinen Augen eh die einzige ernstzunehmende Mahlzeit des Tages. Quasi die Antithese zu Healthy Living mit low carb Dinner und elaborierten Bowls am Morgen. Da bin ich sowas von raus. Morgens bin ich manchmal sogar zu grumpy für gutgelaunte Radiosender, insofern… Smoothie-Bowls sind keine Option.   Weiterlesen

Fluffiges Zupfbrot mit Bärlauch

Hurra, das Internet hat mich wieder – mit einem Bärlauch-Zupfbrot zum Verlieben! Spargel und Bärlauch teilen sich momentan einfach die Herrschaft über meine Küche. Täglich gibt es entweder was mit Bärlauch oder mit Spargel. Oder mit beidem, wie beim letzten kulinarischen Donnerstag, von dem ich natürlich berichten und ein paar Rezepte nachliefern werde (die Ravioli mit halbflüssigem Eigelb auf knackigem grünem Spargel waren ein Show-Stopper und mein ganzer Stolz!).

Bärlauch rocks! 😀

Weiterlesen

Selbstgemachte Müsli-Riegel

Die fertigen Müsli-Riegel

Diese selbstgemachten Müsli-Riegel sind für mich selbst vermutlich die größte Überraschung. Denn: Mein Pinterest- und Instagram-Verhalten hat gefühlt null, nada, nichts mit dem zu tun, wie ich eigentlich koche und esse. In meinem Instagram-Feed: Jede Menge ausgetüftelt in Szene gesetzter Süßkram. Haufenweise Goji-Beeren und mit dem Lineal ausgarnierte Super-Food-Bowls. Fotos, die dem Auge und der Ästhetik schmeicheln. Gesund sowieso. Man fragt sich, wo genau da die Schnittmenge mit meiner Lebensrealität ist.      Weiterlesen