Kategorie: Fleisch

Tatar vom Reh mit Pinienkernen & Estragon

Reh Tatar mit Pinienkernen, Estragon und Röstbrot

Werbung // Pressereise

Schonmal Tatar selber gemacht (sofern man dabei groß von „machen“ sprechen kann)? Oder stochere ich beim Stichwort „rohes Fleisch“ eher außerhalb Eurer Komfortzone? In dem Fall wird dieses Rezept nix für Euch sein. Hier geht es nicht nur um den Genuss von rohem Fleisch – ich habe dafür sogar feines Hirschfilet verwendet, was nochmal mehr Intensität ins Spiel bringt. Und die klassischen Supplements (Cornichons, Kapern, Sardellen und Co.) angepasst.

Euch schlackern bei „Wild-Tatar“ die Ohren und das frankophile Herz rutscht Euch beim rabiaten Austausch der klassischen Zutaten in die Hose? Keine Angst! Hab das Rezept im Mai genau so an der Rhone gesehen, probiert und mich spontan verliebt ♥ Mit regionalem Wild und einem mitgebrachtem Rotwein aus Rasteau war es auch zuhause nachgekocht eine Wucht!

Weiterlesen

Crepinettes im Schweinenetz – Rasteau Throwback

Caillette, Crepinette vor dem Garen

Pressereise // Werbung wegen Einladung

Dinge, von denen ich nicht gedacht hätte, sie mal zu sagen: „Ach, ich hatte zufälligerweise noch Schweinenetz im Froster, deswegen gab es spontan provencalische Crepinettes.“ Mittlerweile 3 Jahre Bloggerei und so Sätze fallen bei uns zuhause. Oder ich werde in die Provence eingeladen, wo mir – neben yummie Wein – genau solche Gerichte im Kopf bleiben und zuhause ausprobiert werden müssen. 🙂

Weiterlesen

Ochsenschwanz-Ravioli, klare Brühe, Cedri und Shiitake

Ochsenschwanz-Ravioli

Zu den Ochsenschwanz-Ravioli, die ich gestern aus der Lamäng zusammengeworfen habe, gibt es irgendwie keine lange Geschichte. Ich habe das Gefühl, dass es bei mir derzeit sowieso keine langen Geschichten gibt. Alles viel zu kompliziert, um es auf einem Food-Blog breit auszuwalzen. Lange Rede, kurzer Sinn: Herzensdinge wie das Kochen laufen momentan leider meistens auf Autopilot – das tun sie allerdings auf einer ganz anständigen Spur, denn dieses spontan aus Resten kombinierte Abendessen war gestern Abend ein richtiger Glücklich-Macher und die übrigen weggefroreren Ochsenschwanz-Ravioli kommen in genau dieser Version ganz bald wieder bei uns auf den Tisch.

Weiterlesen

Krosse Blutwurst-Pralinen mit Apfel-Chutney und gebackenem Chicoree

Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi - Vorspeise Jelena: Blutwurst / Boudin Noir / Himmel un' Ääd

Ich oute mich mal – auf die Gefahr hin, dass die zarteren Gemüter schaudern: Ich stehe auf Blutwurst. Nicht jede und nicht irgendwie zubereitet, aber ich denke, Blutwurst kann etwas unglaublich Feines sein. Der Name und die Assoziation sind etwas abschreckend, ich geb’s zu, aber in meinen Augen hat die unansehnliche Spezialität durchaus das Zeug zum Star auf dem Teller. Und das sage ich nicht nur, weil ich als Kölnerin neben dem Bier in homöopathischen Dosen auch mit dem Traditionsessen „Himmel un‘ Ääd“ sozialisiert wurde. Heute möchte ich Euch zeigen, wie Ihr aus schnöder Blutwurst eine raffinierte Vorspeise zaubern könnt. Knusprig und cremig, fruchtig und herzhaft. „Himmel un‘ Ääd 2.0“ halt! Weiterlesen

Weißes Bohnenpüree, Bärlauch, wilder Brokkoli, Lamm

weißes Bohnenpüree, wilder Brokkoli, Bärlauchpesto, Lamm

Und 3, 2, 1 ist es Frühling! Ich kann nicht oft genug betonen, wie glücklich mich diese Jahreszeit macht! Man kann quasi dabei zusehen, wie die Menschen von Tag zu Tag glücklicher dreinschauen und das Grün zusehends mehr von Köln zurückerobert. Als leidenschaftlicher Marktgänger geht mir momentan nach einer ewigen Zeit von Rüben, Knollen und Wurzeln das gefräßige Herzchen auf. Alleine die Farbpalette von pastellig-rosa Rhabarber, den ersten Erdbeeren, knallig-grünem und weißem Spargel, Bärlauch… ♥ Weiterlesen

Lamm mit Granatapfel-Sauce, Mangold, Fenchel

Lamm

Seit 2 Tagen schleiche ich um den Rechner und das Lamm-Rezept herum und weiß nicht so recht, wie man den ersten Blogbeitrag 2018 beginnen sollte. Letztendlich hab ich es darauf herunter gebrochen: Wenn man schon thematisch um den Jahreswechsel nicht herumkommt, sollte man sich auf all das konzentrieren, was 2017 großartig gemacht hat und einen mit Schwung in das folgende spült. Ich bin kein großer Freund von Silvester und dem Druck, zu reflektieren und Vorsätze zu fassen. Ehrlich gesagt stresst mich diese Zeit im Jahr unterbewusst immer ganz massiv – man schaut zwanghaft zurück, versucht, Muster und Tendenzen zu erkennen und herauszufinden, welche Stränge man wie weiterverfolgen sollte.    Weiterlesen