Kategorie: Köln

Bohnensalat mit Wolfsbarsch und Chorizo

Bohnensalat mit Fischfilet und Chorizo, auf Teller angerichtet

Dieser Blog-Post enthält Werbung – und Bohnensalat! Und Wein!

Dieses Bohnensalat Rezept mit zartem Fischfilet und krossen Chorizo-Chips bringt bei mir endlich zusammen, was zusammen gehört. 3 Dinge, die ich erst seit einigen Jahren mache: 1. Bohnen (hab ich lange sträflich unterschätzt). 2. Leckeren Wein (trinke erst seit 10 Jahren Alkohol). 3. Surf and Turf (hab ich mich nie getraut). Und diese eine 4. Sache, die ich seit jeher spektakulär gut mache: Den Sommer in vollen Zügen genießen! Bock auf alle 4? Dann nix wie ran an dieses mediterrane Sommer-Rezept!

Weiterlesen

Bruschetta mit Pfirsich und Feta

Bruschetta mit Tomate und Pfirsich, Glas Verdejo wird eingeschenkt

Dieser Blog-Post enthält Werbung – und Bruschetta!

Ent·schleu·ni·gung, die = Mit einem Glas Vino im Süden sitzen und leckeres Bruschetta futtern, während man das gemeinsame Grillgelage vorbereitet. 😀 Ok ok, es muss nicht zwingend im Süden sein (hilft aber!). Fakt ist, dass diese schnelle Bruschetta-Variante zusammen mit einem knackig gekühltem Glas Verdejo dich auch auf dem Balkon oder im Garten ratzfatz in Urlaubsstimmung bringen – wetten?

Weiterlesen

Mangold Dolmades oder: Gefüllte Mangold Röllchen

Dolmades mit Mangold (statt mit Weinblättern)

Wäre ich eine Pflanze – ich könnte drauf wetten, dass ich mich in einen Strauß Mangold verwandeln würde! Wie ich drauf komme?

  • Je nach Tagesform bunt oder schlicht.
  • Harmoniert mit starken und feinen Aromen.
  • Geheime Superpower: Knoblauch.

Passt einwandfrei! Für mich ist er quasi der „bessere“ Spinat, weil er einen intensiveren Geschmack hat und außerdem beim Kochen besser seine Konsistenz behält. Genau deshalb ist er auch perfekt für dieses Rezept für gefüllte Mangold Dolma – meine sommerlich-leichte Variante der griechischen „Dolmades“. Eigentlich sind Dolmades ja gefüllte Weinblätter… aber ganz ehrlich, wer von Euch hat schon erfolgreich versucht, irgendwo echte Weinblätter aufzutreiben und diese dann zuhause zu füllen? 😉

Weiterlesen

Stifado – ein sommerliches Kaninchen Rezept

Kaninchen Stifado Serviervorschlag

[Dieser Post enthält Werbung wegen vinophiler Produktplatzierung]

Tja, wie erklär ich jemandem, warum er ein Schmorgericht mitten im Sommer kochen soll? Ehrlich gesagt: Keine Ahnung, aber ist mir auch egal. Kocht das Kaninchen Stifado doch einfach, wann Ihr lustig seid, aber kocht es! 😀 Wenn zart geschmortes Kaninchen, mediterrane Kräuter, buttriger Lardo, Fenchel und Kalamata Oliven zusammenkommen, ist die Jahreszeit ehrlich gesagt total zweitrangig. Schmeckt immer. Uns hat es jetzt im Juni super gepasst. Ein paar Ackerbohnen dazu, feinste regionale Kartoffeln und – für den kleinen extra Twist – eine Handvoll halb-getrockneter Kirschen. Großartig!

Weiterlesen

Ofensüßkartoffel mit Ziegenkäse Dip, Honig und Pinienkernen

Ofensüsskartoffel mit Ziegenkäse und Honig

Moin! Mir sind vor ein paar Tagen bei der (vorläufigen, da viren-bedingten) Schließung des Maison Blue ein paar einsame Süßkartoffeln vor die Füße gekullert… und.. tja. Kennt Ihr das, wenn Euch plötzlich beim Anblick einer Zutat ein Gericht einfällt, was ihr einfach mega findet, aber irgendwie total vergessen hattet? In mir kochte jedenfalls instantly große Ofensüßkartoffel Liebe hoch! Und damit einer meiner Dinner-Quickies, den ich total vernachlässigt hatte: Ofensüßkartoffel mit Ziegenfrischkäse, Honig und Pinienkernen. So. Gut. Und (mal abgesehen von der Ofenzeit der Knolle, in der Ihr nix tun müsst) einfach mal in 20 Minuten gezaubert.

Weiterlesen

Sauerteig Pfannkuchen (Resteverwertung)

Sauerteig-Pfannkuchen mit Roggensauerteigstarter

Daniel und ich haben im Januar Zuwachs bekommen. Und… tja… ich muss sagen, das Leben zu dritt ist anstrengender, als ich dachte. Soll aber in der ersten Zeit ganz normal sein, hab ich mir sagen lassen. Danach winken irgendwann Routine und köstliches selbstgebackenes Sauerteigbrot. Nein, es geht hier nicht um ein Kind. Sondern um einen stetig wachsenden Sauerteigstarter namens Rudi Roggen. Und um Sauerteig Pfannkuchen.

Weiterlesen

Orangentarte mit Frischkäse und Pistazien

Orangentarte Titelbild, mit Deko und Topping

Man gebe mir säckeweise Zitrusfrüchte und ich würde den fiesesten, ekelhaftesten Winter überstehen. Zumal ich das Gefühl habe, jedes Jahr um die 2-3 Sorten mehr zu entdecken. Fette Amalfi-Zitronen, Cedri, Buddhas Hand, Bergamotten, Finger Limes… Mit pappsüßem Krempel lockt man mich nicht hinterm Ofen vor. Setzt mir was knackig saures vor die Nase und wir kommen ins Gespräch. 🙂 Vor dieser Orangentarte muss aber niemand Angst haben. Ist quasi TV-erprobt und sorgt säurebedingt nicht für Gesichtskirmes. Versprochen 😀 Und weil Ihr’s seid, pack ich ein paar heiße Tipps drauf: Perfekter Mürbeteig ahoi! ♥

Weiterlesen

Gemüsetarte (Bunte Vegetable Spiral Tarte)

Gemüsetarte mit unten Möhren, Zucchini und Ziegenkäse

Eine bunte Gemüsetarte in „gesund“, „hübsch“ und „verspielt“… Tendenziell starte ich 2020 mit einem Rezept, welches meine Vorsätze so ziemlich perfekt zusammenfasst! 🙂 Nachdem ich die letzten 7 Wochen in einer kleinen Schock-Winterstarre die Füße mehr als still gehalten habe, habe ich endlich dieses Rezept runtergeschrieben, welches mich optisch seit gefühlt 2 Jahren auf Pinterest verfolgt. Bunte Möhren und Zucchini, spiralförmig auf eine cremige Ziegenkäse-Masse gelegt und im Ofen (nicht zu lang) gebacken… Vegetarisch, einfach verdammt hübsch und – naja, mit ein wenig Fingerspitzengefühl *ähemichhaberwiesenermaßenkeins* – selbst von mir fix und vor allem sehr unkompliziert gemacht! 🙂

Weiterlesen

Rasteau: Reise ins Herz der Provence

[Pressereise // Werbung wegen Einladung]

Ein rotwein-seliges Wochenende zwischen provencalischen Weinbergen, herzlichen Winzern und jeder Menge Input. Schöner hätte ich mir meine erste Pressereise nicht ausmalen können. Eingeladen und organisiert von Inter Rhone ging es vor 3 Monaten in die Appellation Rasteau, ein kleines, aber feines Anbaugebiet mitten in der Provence. Was mir dort nachhaltig in Erinnerung geblieben ist? Offene und so gar nicht dogmatische Winzer. Die fast banal wirkende Erkenntnis, wie sehr es beim Wein um das Zusammenarbeiten mit der Natur geht. Und natürlich das Sahnehäubchen: Weine, die auf eine grundehrliche Weise Spaß machen – und in ein paar Fällen sogar den Spagat zwischen Crowdpleaser und Raffinesse lässig rocken.

Weiterlesen