Ochsenschwanz-Ravioli, klare Brühe, Cedri und Shiitake

Ochsenschwanz-Ravioli

Zu den Ochsenschwanz-Ravioli, die ich gestern aus der Lamäng zusammengeworfen habe, gibt es irgendwie keine lange Geschichte. Ich habe das Gefühl, dass es bei mir derzeit sowieso keine langen Geschichten gibt. Alles viel zu kompliziert, um es auf einem Food-Blog breit auszuwalzen. Lange Rede, kurzer Sinn: Herzensdinge wie das Kochen laufen momentan leider meistens auf Autopilot – das tun sie allerdings auf einer ganz anständigen Spur, denn dieses spontan aus Resten kombinierte Abendessen war gestern Abend ein richtiger Glücklich-Macher und die übrigen weggefroreren Ochsenschwanz-Ravioli kommen in genau dieser Version ganz bald wieder bei uns auf den Tisch.

Weiterlesen

Blutorangen-Kuchen… mit Rosmarin, Bergamotten und Olivenöl

Blutorangen-Tarte

Dieser Blutorangen-Kuchen. Oh Mann. Gefühlt mein persönlicher Everest der letzten 4 Wochen. 5 Mal hab ich den gestürzten Blutorangen-Kuchen mit Bergamotte, Rosmarin und Olivenöl gebacken. 5 Mal im Vorfeld überlegt, wie ich es schaffe, dass er so wird wie in meiner viiiiiel zu konkreten Vorstellung. 5 Mal an den Zutaten und dem Teig herumgedoktert, nur um 4 Mal vom Ergebnis enttäuscht zu sein. Aber das 5. Mal… Halleluja! Außerdem verrate ich Euch im Laufe des Rezepts den ziemlich simpelsten und genialsten Backtrick meiner vergangenen 6 Monate. 😉

Weiterlesen

Čupavci – kroatische Kokoswürfel

Kokoswürfel

So typisch „kroatisch“ ist an diesen saftigen, in Schokolade getunkten und in Kokosraspeln gewälzten Biskuitwürfeln eigentlich nicht viel. Trotzdem sind „die Struppigen“ – das nämlich bedeutet Čupavci auf Deutsch – die balkanesischen Klassiker auf der Kaffeetafel. Die Kokoswürfel sind schnell gemacht und die Zutaten hat man so gut wie immer daheim. Zudem sehen sie hübsch aus und bleiben luftdicht verschlossen mehrere Tage saftig und lecker.

Weiterlesen

Bunte Tacos (DIY) mit Gemüse und Feta

Bunte Tacos mit Feta und Gemüse

Hey all! Kurz und knackig: Nachdem ich in einer überfälligen Räumaktion in meinem Vorratsschrank 15 (sic!) Sorten Mehl gefunden habe, wurde vergangenen Dienstag notstandsmäßig #TacoTuesday ausgerufen. Nicht, dass ein bestimmter Herr sich über Tacos zum Abendessen irgendwie beschwert hätte 😉 Ich habe versucht, meine selbstgebackenen Maisfladen (übrigens sehr einfach selbst zu machen!) vegetarisch, gesund und knackig zu füllen. Optisch sind die Tacos schonmal ein Traum, würde ich sagen…

Weiterlesen

Gemusterte Pasta – Hingucker auf dem Teller

Gemusterte Pasta

Es gibt Dinge, da bin ich ganz schlicht und lasse mich kindlich von der Ästhetik begeistern. Seit einiger Zeit zeigt Pinterest (übrigens eine meiner liebsten Inspirationsquellen, wenn es um Optik auf dem Teller oder etwa wunderschöne Brioche-Zöpfe geht) mir die sogenannte „laminated pasta“ an: Selbstgemachte Pasta-Platten, Tagliatelle und Ravioli, in deren Teig Kräuter und Blütenblätter gearbeitet wurden. Das Ergebnis ist natürlich ein absoluter Hingucker auf jedem Teller. Die Silhouetten der Blätter ergeben nämlich ein tolles Muster auf der fertigen Pasta. Allein deswegen hat es mich in den Fingern gejuckt, die gemusterte Pasta selbst einmal auszuprobieren. Und was soll ich sagen – I’m in love! 😍

Weiterlesen

Miesmuscheln Buzara / Dagnje na buzaru

Miesmuscheln Buzara

Leute, das alljährliche weihnachtliche Fresskoma naht mit großen Schritten. Hat außer mir noch jemand das Bedürfnis, im Vorfeld ein bisschen Pluspunkte zu sammeln? Mit diesem Rezept für dalmatinische Miesmuscheln Buzara lässt sich zumindest der ein oder andere Keks oder Glühwein wieder ausgleichen, denn es ist wirklich super leicht. Und zwar im doppelten Sinne: Im Handumdrehen gemacht, weil man in der Regel außer den Miesmuscheln alles zuhause hat und noch dazu eine schöne leichte Mahlzeit, die sich auch gut variieren lässt! (Ich sag nur, mit frischer Pasta… super-gut!!)

Weiterlesen

„Das perfekte Dinner – Wer ist der Profi?“

Wer sich schon immer mal gefragt hat, wie es wohl hinter den Kulissen der Kochshow zugeht, die wohl zu den etabliertesten und ältesten der deutschen TV-Landschaft gehört: Ich habe vor ein paar Wochen bei „Das perfekte Dinner – Wer ist der Profi?“ mitgemacht und darf Euch (da die Folgen mittlerweile ausgestrahlt wurde, denn sonst gäb’s, auf gut Kölsch gesagt, Kasalla) hier erzählen, wie es so ist, eine Woche lang mit TV-Team quer durch Deutschland zu tingeln. Warum immer eine Anstandsdame bei unseren Gesprächen dabei sein musste… Und nicht zuletzt, warum man sich in der Ausstrahlungswoche lieber von Facebook und Co. verkrümelt! Willkommen zum wohl längsten Artikel überhaupt auf diesem Blog!

Weiterlesen

Baby-Adventskalender backen (DIY): Haselnuss-Dattel-Kekse mit Dinkelmehl

Wieso es diese Woche die fadesten Kekse des Universums auf dem Blog gibt? Ganz einfach: Ein nicht unwesentlicher Teil meines Bekanntenkreises ist grade enthusiastisch damit beschäftigt, ein knuffiges Baby nach dem andern in die Welt zu setzen. Und während ich mich bei manchen Gesprächen und Themen diskret absetze, gibt es manchmal eben doch Schnittstellen. So kam es auch zu dieser Idee für einen Baby-Adventskalender mit Keksen für kleine “Ess-Anfänger”. Es ist wirklich vollkommen simpel und einfach umzusetzen. Und wenn ich als Bastel-Null das sage, könnt Ihr es mir getrost glauben.  Weiterlesen

Spekulatiuskuchen mit Chai-Birnen und weißer Schokolade – ohne Backen!

Als Einstimmung in den Advent oder Resteverwertung? Egal, dieser Spekulatiuskuchen mit Chai-Birnen und weißer Schokolade passt einfach perfekt zum Winter!

Na, alle schon in Adventsstimmung? Oder eher ähnlich überrumpelt vom Wintereinbruch wie ich? Irgendwie war ich in den letzten Wochen schon so mit winterlichen Rezepten, Kocherei und irgendwie auch mit mir selbst beschäftigt, dass ich jetzt ganz perplex bin, dass tatsächlich schon Minustemperaturen draußen herrschen und kaum noch Laub an den Bäumen hängt. Pluspunkt: Ich hab ein paar riiiichtig leckere Rezepte und Ideen für die nächsten Wochen gesammelt und ausgetüftelt. Los geht’s heute mit einem super-einfachen Spekulatiuskuchen mit Chai-Birnen und weißer Schokolade. Gelingsicher, schön würzig und generell extremst lecker! Klappt dank Keksboden auch komplett ohne Ofen!  Weiterlesen

Maronen-Millefeuille mit Mokka-Ganache, Hagebutten-Eis

Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi - Dessert Jelena: Maronen-Millefeuille mit Hagebutten-Sorbet

Ein Dessert für das perfekte Dinner im Winter: Selbst gebackener Blätterteig, gefüllt mit Schichten süßer Maronen-Sahne. Damit es nicht ganz so süß daherkommt, noch ein wenig Zartbitter-Mokka-Ganache auf den Blätterteig gestrichen und eine Nocke fruchtig-herbes Hagebutten-Sorbet. Dieses Maronen-Millefeuille ist einfach himmlisch gut und gleichzeitig für mich sehr persönlich. Warum? Weil es die zwei Dinge vereint, die mich in der Küche antreiben: Den Ehrgeiz, die Kniffe und Techniken vor allem der französischen Küche zu meistern und auf der anderen Seite die Küche Südosteuropas. Simpel, saisonal, einfach und bitte nicht zu kompliziert gedacht. Und mal ganz ohne viele Worte – die Bilder sprechen schon so ein bisschen für sich, oder?  Weiterlesen